Die Befreiung von der EEG-Umlage für Landstrom von Schiffen muss kommen!

JU-Bundesvorsitzender Paul Ziemiak, MdB auf Sommertour in Kiel

Der Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands und Bundestagsabgeordnete Paul Ziemiak war gestern im Rahmen seiner Sommertour auf Einladung des Kieler Landtagsabgeordneten und JU-Landesvorsitzenden Tobias Loose in Kiel zu Gast. Wesentlicher Schwerpunkt war die maritime Wirtschaft bei uns im Norden. Zusammen mit Vertretern der Hafenwirtschaft und weiteren Politikern besichtigte die Delegation die Abfertigung der Color Line Fähre am Norwegenkai sowie das Kreuzfahrtschiff AIDAbella am Ostseekai. Ein Schwerpunkt des Termins war die Möglichkeit, die Landstromanbindung in der Schifffahrt zu nutzen und zu fördern.

Dazu erklärt Paul Ziemiak, MdB nach dem Besuch der Color Line Fähre: „Es ist beeindruckend, die Abfertigung von großen Passagierschiffen hier live miterleben zu können. Nicht nur für Kiel und Schleswig-Holstein ist die maritime Wirtschaft wichtig. Denn neben Kreuzfahrten, die für jeden ein spannendes Erlebnis sein können, sind gerade die Fähranbindungen nach Skandinavien und in das Baltikum für den gesamten deutschen und europäischen Warenverkehr von immens großer Bedeutung. Selbstverständlich haben wir uns auch mit den Themen Umweltverträglichkeit und Luftreinheit beschäftigt. Dabei spielt die Möglichkeit, Schiffe im Hafen mit Landstrom zu versorgen eine wichtige Rolle. Ich bin beeindruckt von den geplanten Investitionen für Landstromanbindungen am Seehafen Kiel. In diesem Zusammenhang möchte ich mich dafür einsetzen, dass Landstrom für Schiffe in Zukunft von der EEG-Umlage befreit wird.“

Dazu ergänzt Tobias Loose, MdL: „Ich freue mich sehr, dass Paul Ziemiak sich hier in Kiel die Zeit nimmt, sich über die maritime Wirtschaft zu informieren. Gerade das Thema Landstrom bewegt uns schon seit einigen Jahren. Es ist gut, dass im Koalitionsvertrag der großen Koalition festgelegt ist, dass man sich darum kümmern möchte. Jetzt geht es aber auch darum, dass die Festlegung auch umgesetzt wird. Gerade deshalb brauchen wir auch die Unterstützung von Politikern, die nicht von der Küste kommen.“

An der Begehung nahmen auch Herr Dr. Rosenberg (Prokurist des Seehafen Kiel), Herr Knudsen (Geschäftsführer Satori und Berger), Dirk Hundertmark (Geschäftsführer Deutschland bei Color Line) sowie Florian Weigel (stv. Vorsitzender CDU-Ratsfraktion Kiel) teil.

Daneben wurde der Besuch auch für die Vorbereitung des Deutschlandtages der Jungen Union Deutschlands in Kiel genutzt. Über 1000 Delegierte und Gäste werden vom 5. bis 7. Oktober 2018 in Kiel erwartet, dazu 200 internationale Gäste sowie mehr als 100 Medienvertreter. Bundeskanzlerin Angela Merkel und weitere Mitglieder des Kabinetts werden zu der Tagung in der Sparkassen-Arena erwartet. Zum Rahmenprogramm gehören auch ein ökumenischer Gottesdienst und eine Abendveranstaltung im Norwegenkai. Der letzte Deutschlandtag fand 1956 in Schleswig-Holstein statt.   

Für den 31. August um 13.00 Uhr ist ein Pressegespräch mit weiteren Informationen zu der Veranstaltung in der Landesgeschäftsstelle der CDU geplant.

Nach oben